Häufig gestellte Fragen

Über Barf

Der Wolf ist unumstritten der Stammvater des heutigen Hundes, auch wenn sich das äussere Erscheinungsbild nachhaltig verändert hat. Inbesonders die des Verdauungskanals sind jedoch oft unberührt.

Der Wolf frisst das ganze Beutetier mit Haut, Knochen und Mageninhalt. So bekommt er alle wichtigen Nahrungsbestandteile und Ballaststoffe, die er braucht. Fleisch ist die Grundlage einer artgerechten, natürlichen und gesunden Ernährung. Die pflanzlichen Anteile gehören jedoch genauso dazu.

Grundsätzlich kann man die Ernährung übergangslos umstellen. Andererseits kann eine sanftere Umstellung bei empfindlichen Hunden sinnvoll sein. Es gibt Hunde, bei denen in den Tagen der Umstellung der Kott von flüssig bis sehr flüssig werden kann. Dies ist kein Grund zur Sorge, es ist ein Hinweis, dass sich die Darmflora auf natürliche, lebensnotwendige Bakterien umstellt.

Hünde können Zellulose nicht gut verdauen, und pflanzliche Zellwände bestehen aus Zellulose. Damit der Hund pflanzliche Nahrungsmittel verdauen kann müssen die Zellwände zerstört werden. Ein Methode ist, das Gemüse zu kochen, einzufrieren oder leicht anzudünsten, was allerdings wiederum einiges an Vitaminen und Enzyme zerstört. Deswegen ist es am besten das Gemüse/Früchte zu pürieren.

Das ist generell keine gute Idee. Fertigfutter braucht in der Verdauung wesentlich länger als rohes Fleisch. So kann das Mischen von Fertigfutter und rohem Fleisch  Blähungen, Verstopfungen und sonstige Verdauungsstörungen verursachen. Wenn sie Fertigfutter und rohes Fleisch füttern möchten, dann ist es ratsam dies in zwei Mahlzeiten zu teilen.

  1. Starkes Immunsystem – Die natürlichen Vitamine, Bakterien und Nährstoffe die durch die Rohfütterung im Futter erhalten bleiben, stärken das Immunsystem vom Hund auf ganz natürliche weise und geben ihm, was der Körper für ein gesundes und vitales Leben braucht.
  2. Glänzendes Fell – Die Vitamine und Nährstoffe stärken Haut und Fell ihres Lieblings.
  3. Funktionierende Verdauung – Die artgerechte Tiernahrung fordert – durch den hohen Anteil Vitamine, Bakterien, Nährstoffen und Wasser – auf natürliche Weise die Verdauung.
  4. Feste, Strake Krallen – Die Krallen, Sehnen und Muskeln ihres Vierbeiners sind bei einer artgerechten Ernährung fester und wesentlich widerstandsfähiger.
  5. Starker Kaumuskulatur – Durch das Kauen, Zerren und lange beschäftigt sein mit Knochen und Knorpel werden die Kaumuskulatur und die Zähne gestärkt.
  6. Natürliche Reinigung der Zähne – Das natürliche und langanhaltende Kauen des Hundes reinigt mechanisch die Zähne und das Zahnfleisc. Zudem regt es die Speichelbildung an, welches die Zähne weiterhin schützt.
  7. Transparenz im Napf – Sie wissen genau was Sie füttern und können Allergien so nicht nur gezielt vorbeugen, sondern unverträgliche Rohstoffe durch ein Ausschlussverfahren einfacher definieren und wechseln.
  8. Automatische Flüssigkeitsaufnahme – Rohes Fleisch, Innereien sowie natürliche pflanzliche Komponenten und Früchte enthalten mehr Flüssigkeit als jedes andere Futter.
  9. Weniger Mundgeruch – So wird die Qualitäts- und Kuschelzeit mit ihrem Liebling noch schöner :-).
  10. Weniger Kotabsatz – Der Grossteil des Futters wird vom Organismus verwendet, was förderlich für Körper und Verdauung ist.
  1. Zu Beginn ist Barfen zeitaufwändiger
  2. Einen vertrauenswürdigen Fleischlieferant zu finden
  3. Lagerungskapazität, da das meiste tiefgefroren geliefert wird

Ja und nein. Kommt immer auf die Lebensumstände vom Hund an. Kranke und gestresste Hunde kann mit Nahrungsergänzungsmittel geholfen werden.

Ja, Fisch ist durchaus ein geeignetes Hundefutter und ist besonders reich an Omega-3-Fettsäuren. Aufpassen bei selbstgefangenem Fisch das der Angelhaken entfernt ist.

Auf Reisen per Auto bis ca. 1 Woche kann man tiefgefrorenes Fleisch in der Kühlbox mitnehmen. Sonst den Metzger vor Ort fragen. Auch gibt es pasteurisierte Würste mit allen nötigen Inhaltstoffen. Diese kann man ungekühlt lagern.

NEIN. Roh nicht wegen dem Aujeszky Virus. Die sogenannte Pseudowut ist besonders gefährlich, da der Hund sich bei dem Verzerr von kontaminiertem Schweinefleisch infizieren kann. Diese Krankheit verläuft tödlich. Durch Erhitzung wird dieses Aujeszky Virus abgetötet.

Nein. Barfen ist eine protein- kohlenhydratreiche Ernährungsform. Bei speziellen Erkrankungen ist Vorsicht geboten: z.B. benötigt ein Nierenkanker Hund eine besondere Diät was aber durch Barfen natürlich sehr gut zu regulieren ist.

Bei jungen Hunden sollte man nur gewolfte Knochen und später mit «weichen Knochen» wie Poulet Hälsen anfangen. Langsam steigern auf Fleischknochen, Geflügelknochen und Rippenknochen.

Achtung: Nur rohe Knochen verfüttern. Gekochte Knochen splittern!!

Nein, das ist nicht wahr. Im Gegenteil. Im Fertigfutter hat es sehr oft zugesetzte Phosphate (338) und können in höherer Dosis die Aufnahme von Kalzium, Magnesium uns Eisen behindern und stehen im Verdacht Auslöser von Hyperaktivität (auch Unruhe und Aggressivität) zu sein. Daher kann eine Umstellung auf rohes Fleisch euren Hund auch beruhigen.

  1. Fleisch
  2. Innereien
  3. Knochen/Knorpel
  4. Pflanzliche Bestandteile (Gemüse/Früchte)

Ich empfehle 80/20. Das heisst 80% von Nr. 1-3 und 20% von Nr. 4.
Dabei ein gutes Öl (Omega-3) wie Rapsöl, Lachsöl, Leinöl, Walnussöl, Schwarzkümmelöl wie Nachtkerzenöl verwenden.

Avocado, Aubergine, Trauben, Hülsenfrüchte, rohe Kartoffeln, Nachtschattengewächse (Peperoni/Tomaten), Quitten, Karambola, Kapstachelbeeren, Holunderbeeren, Zwiebeln, Knoblauch

Der Kalzium-Phosphor-gehalt sollte bei 1:1 bis 1,2:1 liegen. Bei einen    Ausgewogener Knochenfütterung ist diese Bedarf gue abgedeckt. Eine Erwachsene Hund braucht 100 mg/kg Körpergewicht pro Tag. Für Welpe bis zu 50% mehr.

Bei Welpen sollte man drauf achten, dass sie in der Wachstumsphase regelmässig alle Nährstoffe bekommen. Es ist kaum möglich dies jeden Tag genau einzuhalten – doch man sollte es mit Hilfe einer Ernährungsberatung versuchen.

Bei erwachsene Hunden sollte man darauf achten, dass alle Bestandteile innerhalb 2 bis 3 Wochen im Futterplan aufgenommen sind.

Dafür eignen sich sehr gut: Rinderleber, Rinderlunge, Rinderherz oder Rinderpansen. Auch geeignet ist Pouletherz, Pouletleber.

Diese können getrocknet werden und euer Hund wird diese lieben!

Hunde sind carni-umnivoren und das heisst, sie sind mit den entsprechenden Ernährungsphysiologische Eigenschaften ausgestattet. Dazu gehört auch, dass die Magensäure einen PH Wert im extrem Säuren Bereich aufweist, was dafür sorgt, dass Bakterien zuverlässig abgetötet werden, da sie nicht Überleben können. Es gibt Faktoren, die den PH Wert der Magensäure steigen lassen, wie etwa die Fütterung von Kohlenhydraten. Eine reduzierte Magensäure ist weniger effektiv für die Verdauung und das Ausschalten von Keimen und Krankheitserreger.

Milchprodukte werden von Hunden oft sehr gerne gefressen. Es spricht nichts dagegen es in kleineren Mengen zu verabreichen. Nur Laktosefrei sollte es sein, da Hunde Laktose nicht verdauen können und dies zu Problemen führen kann.

Prinzipiell ist die Futterumstellung auch bei ältere Hunde möglich. Hier sollte man aber langsam umstellen und erst mit schonender Kost probieren (helles Fleisch oder fettarmes Fleisch). Die Fütterung sollte in kleinen Portionen erfolgen. Auch bei der Knochenverfütterung vorsichtig und mit z.B gewolften oder weichen Knochen beginnen.

Vergleicht man die Kosten von Rohfutter mit einer hochwertiger Fertigfutter-Variante, so stellt man fest, dass die Rohfütterung nicht teurer ist.

Ein Vergleich mit billigem Fertigfutter ist jedoch ebenso unnutz wie sinnlos. Bei einem in Fertigfutter oftmals ausgewiesenem Fleischanteil von nicht mehr als 4%, erklärt es sich von selbst.

Barfberatung

Individuell & persönlich

Sie möchten auf Barf umsteigen? Sie sind noch etwas unsicher, weil Sie nur das Beste für Ihren Vierbeiner möchten?
Gemeinsam erörtern wir die Bedürfnisse Ihres Hundes und die Ihren. Ich beantworte Ihre Fragen und stelle gemeinsam mit Ihnen einen für Ihren Hund passenden Ernährungsplan zusammen.

Kosten: Fr. 25.- (30 Minuten, + Fr. 1.- für jede weitere Minute)
Ablauf: Telefonisch oder per WhatsApp Videocall

Falls Sie sich für die Umstellung entscheiden, erhalten Sie bei uns 15% Rabatt ab Fr. 100.- oder 10% Rabatt ab Fr. 50.- auf Ihre erste Bestellung.

Produkte

Ja, das können sie, solange es nicht über 5 Grad Celcius gelagert wird.

Ja, das Fleisch ist tiefgefroren und wird auch so zu Ihnen kommen.

Wenn der Kühlkette nicht unterbrochen wird ist das Fleisch maximal 1 Jahr haltbar – mit Ausnahme von Knochen.

Versand

Die können sie gratis zurück senden. Adresse Etikette liegt im Box bei.

Das Fleisch wird Tiefgefroren in einen Thermo Box mit Kühlakku’s geliefert.

Ja, das können sie, nach telefonische Vereinbarung

Sobald der Zahlung eingegangen ist werde ich die Waren Versenden. Sie bekommen ein Mail.

Noch Fragen?

Vermissen Sie eine Frage, die aus Ihrer Sicht dringend auf diese Seite gehört? Fragen Sie mich oder erzählen Sie mir davon.